Zwischen Notfall und Wissenschaft eine Kollision von Zeitlichkeiten


CC BY

Im Jahr 2020 ist unser Planet zum Stillstand gekommen, unsere Gegenwart steht auf dem Kopf. Was ist, wenn dies die Zeit ist, über unsere Zukunft nachzudenken?
Dank Wissenschaftlern der CEA sollte der Podcast „Zeit in all seinen Zuständen“ den Begriff der Zeit zwischen Philosophie, Biologie, Physik und sogar Science-Fiction reflektieren.

In dieser fünften Folge erklärt uns Nathalie Besson, was der wissenschaftliche Prozess ist, warum es Zeit braucht und warum Statistiken wichtig sind. Sie erzählt uns von der Kollision zwischen der Dringlichkeit der Krise und der notwendigen Langsamkeit der Wissenschaft. Eine Verschiebung der Zeitlichkeiten, die sie anhand von Beispielen der Astronomie und Teilchenphysik veranschaulicht, da sie täglich zwischen den unendlich kleinen Kollisionen von Elementarteilchen und den Jahrzehnten navigiert, die zum Aufbau der großen Teilchen erforderlich sind. wissenschaftliche Instrumente wie der LHC.


Hören Sie sich Apple Podcasts an


Ein Interview von Elsa Couderc, Leiterin der Abteilung Wissenschaft. Musik: Reminiscor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.